Anita, Anne und Betty und die anderen

Veranstaltung der Volkshochschule Aachen

Die Geschichte Anne Franks und ihrer Familie ist vielen Menschen durch das Tagebuch vertraut. Aber - Anne Frank stand nicht allein. Auch in unserer Region teilten viele jüdische Menschen ihr Schicksal.

Das Schicksal von drei Mädchen steht an diesem Abend im Mittelpunkt: Anne Frank, Anita Lichtenstein und Betty Reis. Wo lebte Anita Lichtenstein? Welche Verbindung hatte Anne Frank zu Aachen? Wer war Betty Reis? Wohin wurden die Mädchen von den Nazis deportiert? Wie kamen sie ums Leben? Was erinnert heute noch an sie?

Die Schicksale weiterer Kinder und Jugendlicher, die in der Nazizeit aus Aachen deportiert und ermordet wurden, stellt an diesem Abend das Gedenkbuchprojekt für die Opfer der Shoah aus Aachen vor.

Veranstalter ist Grenzen-Los, ein Arbeitskreis von Bildungseinrichtungen und Kirchen in der Euregio, dem die Volkshochschule Aachen angehört und der sich die Verständigung von Menschen über die Grenzen hinweg zum Ziel gesetzt hat.


Ort: Volkshochschule Aachen
     Raum 241
     Peterstraße 21-25
     52062 Aachen

Termin: 10.11.2008
        19:30 - 21:00 Uhr

Kursleitung:
    Herr Dr. Holger A. Dux
    Frau Nicole Ehlers
    Frau Bettina Offergeld

Entgelt: € 0,00

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der VHS Aachen.
Quelle: Gedenkbuchprojekt für die Opfer der Shoah aus Aachen e.V.